Informationen zu aktuellen Veranstaltungen

03.09.2017

Liebe Gäste von Nah und Fern, zum zehnjährigen Jubiläum unserer Theateraufführung "Der Wunderknabe von Kehrberg" laden wir Sie am 03.09.2017 um 14 Uhr zur  Naturbühne an der Kehrberger Kirche ganz herzlich ein. Lassen Sie sich auch in diesem Jahr von seinen Heilkräften und der beeindruckenden Lebensgeschichte des kleinen Kehrberger Jungen in den Bann ziehen.

05.11.2017

Die Hubertusmesse hat sich zur festen Tradition in Kehrberg etabliert und findet mittlerweile zum fünften Mal in Folge in der Kirche statt.  Freuen Sie sich auf die Jagdhornbläser aus Pritzwalk unter der Leitung von Hans Fahner. Für Ihr leibliches Wohl ist gesorgt, beim anschließenden gemütlichen Beisammensein am Lagerfeuer lassen wir den Tag gemeinsam ausklingen. Als diesjährige Besonderheit begrüßen wir außerdem die vierbeinigen Freunde und Begleiter der Jäger in unserer Kirche um 15 Uhr zu einer gemeinsamen Andacht.

06.11.2016

Die Hubertusmesse hat sich zur festen Tradition in Kehrberg etabliert und findet mittlerweile zum vierten Mal in Folge in der Kirche statt.  Freuen Sie sich auf die Jagdhornbläser aus Pritzwalk unter der Leitung von Hans Fahner. Für Ihr leibliches Wohl ist gesorgt, beim anschließenden gemütlichen Beisammensein am Lagerfeuer lassen wir den Tag gemeinsam ausklingen.

14.11.2015 Rückblick auf die Hubertusmesse

Wie sagte Pfarrer Christian Gogoll in seiner Andacht „Die Jägerschaft sei die einzige Gilde die es über Jahrhunderte geschafft hat ihren eigenen Gottesdienst, die Hubertusmesse zu erhalten und zu feiern, sie ist wie ein Erntedankgottesdienst, eine Wertschätzung gegenüber den Tieren und der Natur“. Eine Messe für die Jägerschaft, aber gedacht für alle, die der Schöpfung mit Ehrfurcht und Respekt gegenüber stehen.

 

Am Sonntag dem 08.11.2015 war alles etwas anders. Die Entscheidung den Gottesdienst wegen der anhaltenden Baumaßnahmen in der Kehrberger Kirche, in die Natur zu verlegen war richtig, denn auch die Sonne erstrahlte an diesem Tag in ihrem schönsten Glanz.

 

Der geschmückte Altarbereich, die Feuerschalen und die aufgestellten Fackeln boten den Besuchern dieser Messe einen feierlichen Rahmen. Auch in diesem Jahr wurde der Gottesdienst von den Jagdhornbläsern aus Pritzwalk unter der Leitung von Herrn Fahner begleitet. Im Glanz  vieler Kerzen und kleinen Laternen konnten die Besucher diesen schönen Nachmittag bei einem geselligen Beisammensein und einem kleinen Imbiss ausklingen lassen.

 

Allen, die bei der Gestaltung des Festes geholfen haben und auch den Sponsoren ein herzliches Dankeschön. Dem Wunsch unseres Pfarrers Christian Gogoll, die Messe hier in Kehrberg zur festen Tradition werden zu lassen, dem wollen wir gerne folgen.

08.11.2015

Wir freuen uns auf ihren Besuch zur alljährlichen Hubertusmesse um 16Uhr am Kehrberger Gemeindehaus. Für ihr leibliches Wohl ist bei einem gemütlichen Lagerfeuer gesorgt. Die musikalische Begleitung der Hubertusmesse übernehmen die Pritzwalker Jagthornbläser unter der Leitung von Herrn Fahner.

23.08.2015

Einladung zum Wunderknabenspektakel am 23.08.2015 auf dem Gelände der Kirche Kehrberg.

Das Ringhotel Ambiente hat für dieses „Pilgerwochenende voller Wunder“ ein exklusives Pauschalangebot zusammengestellt, das Pilgerfest, Theater und Konzert mit historischen 3-Gang-Menüs aus der Pilgerzeit zum Abend, einer Radtour usw. ergänzt und zu einem Preis ab 176 EURO p.P. zu haben ist.

 

Direkt buchbar auf Hotel Ambiente Bad Wilsnack

02.11.2014

Einladung zur 2. Hubertusmesse am 02.11.2014 um 16 Uhr in der Kehrberger Kirche. Die Jäger feiern ihren Schutzpatron, den heiligen Hubertus.

 

06.03.2014

Weltgebetstag 2014 zum Thema Ägypten feierten die Frauen des Pfarrsprengels Lindenberg - Buchholz im Gemeindehaus in Lindenberg.

 

18.11.2013

Mit den Worten, es ist die erste Hubertusmesse hier in der wunderschön geschmückten Kehrberger Kirche, aber es soll auch in Zukunft zur Tradition werden, begann Pfarrer Christian Gogoll seine Andacht. Alles war gut vorbereitet und auch seine Tochter Lena hat mit ihrer musikalischen Begleitung die festliche Stimmung unterstrichen. Die Legende von St. Hubertus und der Hinweis auf Hege und Pflege der Natur und die damit verbundene Verantwortung der Jägerschaft standen im Mittelpunkt der Predigt. Der Ablauf des Gottesdienstes wurde mit  der Jagdhornbläsergruppe Pritzwalk unter der Leitung von Heinz Fahner eröffnet und mitgestaltet. Einen schöneren Rahmen hätte man sich kaum vorstellen können und die Besucher waren tief beeindruckt. Zur 1. Hubertusmesse hat die Kirchengemeinde und der Förderverein Kirche Kehrberg eingeladen. Allen Beteiligten am guten Gelingen  des Gottesdienstes, sowie der Ausrichtung der Kaffeetafel und den Kuchenspenden ein herzliches Dankeschön. 

01.10.2013

Die Kinder und Jugendlichen aus Wittenberge auf ihrer Radtour "Rund um die Prignitz" machten Halt mit ihrer Katechetin Frau Herms und ihrem Ehemann in der Kehrberger Kirche.

 

03.11.2013

Einladung zur 1. Hubertusmesse am 03.11.2013 um 14 Uhr in der Kehrberger Kirche. Die Jäger feiern ihren Schutzpatron, den heiligen Hubertus.

 

25.08.2013

6. Aufführung des Theaterspektakels "Wunderknabe von Kehrberg" auf der Naturbühne an der Kehrberger Kirche.

04.08.2013

1. Pilgertag des Pfarrsprengel Lindenberg in der Kirche Kehrberg. Der Pilgerweg führte die  Teilnehmer  von Schönebeck über Kehrberg nach Klein Woltersdorf.

26.08.2012

5. Aufführung des Theaterspektakels "Wunderknabe von Kehrberg" auf der Naturbühne an der Kehrberger Kirche.

27.04.2005

Jugendliche zum Thema Gewalt in der Kirche
Jugendliche zum Thema Gewalt in der Kirche

Veranstaltung zum Thema Gewalt in unserer Kirche am 27.04.05. Kehrberger sprachen über die Ursachen von jugendlicher Gewalt. Gewalt gegen andere Menschen, Jugendkriminaliät, das sind für die Kehrberger keine allgemeinen Schlagworte, die Vorkommnisse irgendwo fernab des eigenen Kirchturmes beschreiben. In dem kleinen Prignitzer Dorf in der Gemeinde Groß Pankow passierten unlängst Dinge, die den Förderverein und der Kirchengemeinde dazu veranlasten, eine Informationsveranstaltung zu organisieren um das Thema zusammen mit Eltern und Jugendlichen auszudiskutieren. Ein behinderter Jugendlicher war kurz vor Ostern in Kehrberg von zwei jungen Männern  beschimpft und geschlagen worden. Ein Mädchen wurde von einem Kradfahrer tätlich angegriffen, Anwohner des Sportplatzes klagen über motorisierte Attacken auf dem Rodelberg und den Grünanlagen.

 

Auch sah sich die Kirchengemeinde nach erneuten Beschädigungen  am Gotteshaus, eingeschlagene Kirchenfensterscheiben sowie am Kircheneingangstor und an der Kirchentür Zeichen von Zerstörung veranlaßt endlich an die Öffentlichkeit zu gehen. Auch an Privatgrundstücken wurden immer wieder Sachbeschädigung festgestellt. Zur abendlichen Veranstaltung des Fördervereins in der Dorfkirche kamen knapp 50 Personen, darunter über 30 Jugendliche. Pfarrer Dürschlag sprach zunächst zum Themenkreis Wut, Aggression und Gewalt. "Verletzung macht den Verletzten zum Verletzer" sagte er, deshalb müsse man den Anfängen wehren und den Teufelskreis schnell unterbrechen. Als wichtigste Quelle überhaupt erst mit gesellschaftlichen Grenzen für in jedem Menschen schlummernde Aggression bekannt zu werden, nannte der Pfarrer die Familie Aggressionen bewältigen könne man ganz gut beim Sport- bis hin zum Boxen des Punchingballs.

 

Bei Konflikten beschwichtigen könne man, indem man die Akteure wichtig nehme. "Wer keine berufliche Perspektive hat, wessen Familie vielleicht schon seit zwei oder drei Generationen an den Rand gestellt wird, fühlt sich von der Gesellschaft gedemütigt und verletzt, und das ist die bedeutenste Ursache für Gewalt. Wie Polizeisprecherin Bianca Krege informierte, steht für die Polizei in der amtsfreien Gemeinde Groß Pankow die Jugendkriminalität im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Im Jahre 2004 gab es in der Gemeinde 174 Rohheitsdelikte. Knapp 40% davon gehen auf das Konto von Heranwachsenden bis zu einem Alter von 21 Jahren. Nach den Vorträgen diskutierte man im kleinen Kreis bei Keks und Cola in der Winterkirche. Dabei waren auch Jugendliche mit PS starken Maschinen. Es erfolgte ein reger Gedankenaustausch und alle waren sich darüber einig, miteinander reden ist allemal besser als zu schweigen. Es war ein gelungener Abend, der so jedem das Gefühl, gab ein erster Schritt ist gemacht.