Allgemeine Bilder der Kehrberger Kirche

Auf den Spuren einer Prignitzer Adelsfamilie, der Familie von Winterfeld....

 

Ist es Interesse an der Geschichte eines Dorfes oder was bringt Menschen dazu, sich mit längst vergangener Zeit zu beschäftigen. Aber hat man sich erst einmal auf den Weg gemacht, dann ist es schwer sich diesem Zauber zu entziehen. Ein kleiner Hinweis kann bewirken, sich  auf eine Entdeckungsreise in ein anderes Jahrhundert zu begeben. Ob gewollt oder eher zufällig stößt man bei der Suche auf Dinge, die es schon lange vor uns gab, die nur über die Jahre in Vergessenheit geraten sind. Die Kehrberger Kirche ist bei näherem Hinsehen ein ganz besonderer Zeitzeuge. So findet man im Glockenturm sowie im Kircheninneren mehrere Hinweise auf die Familie von Winterfeld. Es ist eine Tafel, die beinhaltet die Übergabe der Ländereien von den Besitzern der Kehrbergs an die Familie von Winterfeld um 1574. Der Patronatsstuhl aus dem Jahre 1662 und ein Epitaph aus dem Jahre 1683, der Maria Dorothea von Alvensleben, die sich diesen Gedenkstein schon zu ihren Lebzeiten setzen lies. Auch das in jüngster Zeit gefundene 2 Meter große Eisenkreuz von Christian August Julius von Winterfeld gibt Einblick in die Vergangenheit. Gewiss, das wird nicht für jeden von Bedeutung sein aber es ist ein Teil unserer Geschichte, etwas was dem Ort eine Besonderheit gibt und somit an Wertigkeit gewinnt. 

Sanierungsarbeiten 2015

Aufräumungsarbeiten im Turmbereich

Naturschutz

Auch in den darauffolgenden Jahren sind uns die Vögel mit ihrer jährlichen Brut trotz zunehmender Baumaßnahmen an der Kirche treu geblieben. Ihre Brutstätte haben sie dankend angenommen und uns mit ihren Nachkommen erfreut